Urbex – was ist das überhaupt?

Urbex – ist das ein Reinigungsmittel? Ein Chemiekonzern? Eine neue Challenge unter YouTubern? Was ist Urbex? Man hört es hier und dort, man sieht die Hashtags auf Instagram unter Ruinen und alten Fabriken – aber was genau hinter diesem kryptischen Begriff steckt, erschließt sich nicht unbedingt auf den ersten Blick. 

Urban Exploring – Passion für das Morbide

Urbex ist ein Neologismus, kombiniert aus den Begriffen Urban und Exploring bzw. Exploration. Dieser Begriff beschreibt das Erkunden und fotografische Dokumentieren urbaner Räume. Industrieruinen, Katakomben, Bunker und verlassene Gebäude sind Ziel der sogenannten Urbexer. Was früher nur eine kleine Nische war, ist mittlerweile ein Trend unter vielen Fotografen. Sogar Magazine gibt es schon über dieses spannende Metier. Zahlreiche Bücher und Fotobände* zeugen von dem weltweiten Hype um verlassene Orte.

Der Leitsatz für alle, die Urban Exploring betreiben, lautet

Take nothing but pictures. Leave nothing but footprints. Kill nothing but time.

zu deutsch:

Nimm nichts außer Fotos. Hinterlasse nichts außer Fußspuren. Töte nichts außer Zeit.

Was ist Urbex: Nimm nichts außer Fotos. Hinterlasse nichts außer Fußspuren. Töte nichts außer Zeit.
Was ist Urbex – der Grundsatz aller echten Urbexer.

Was ist Urbex? Urban Exploring bedeutet Respekt vor Lost Places

Der Grundsatz des Urbexen ist, einen Ort nicht zu beschädigen, ihn genau so zu hinterlassen, wie man ihn vorgefunden hat und nichts von diesem Ort zu entwenden. Das bedeutet auch, dass man sich nicht mit Gewalt Zutritt zu einem Ort verschafft, sondern nach Möglichkeiten sucht, den Ort auf andere Weise zu betreten.

Mit Glück ist eine Tür nicht verriegelt. Oder andere haben vorher schon einen Eingang geschaffen, den man nutzen kann. Leider zieht ein Lost Place oftmals Kabeldiebe und Randalierer an. So werden auch prunkvolle Lost Places ausgeschlachtet und demoliert. Graffitis, aus der Wand geschlagene Kabelschächte, Feuerstellen und eingeschlagene Fenster gehören zum geläufigen Bild, wenn man einen Lost Place erkundet.

Aus diesem Grund sind viele Lost Places streng gehütete Geheimnisse, deren Lokalität in der Urbex-Community nicht der Allgemeinheit preisgegeben wird – nur so kann die Schönheit und Unversehrtheit eines Ortes gewahrt werden. Natürlich gibt es auch hier Ausnahmen: “Offene” Lost Places wie die Heilstätten Beelitz, die sogar für Fototouren gebucht werden können oder das Haus der Offiziere in Wünsdorf.

Warum gibt es überhaupt Urban Exploring?

Es wird eine Mischung aus Abenteuerlust, Interesse an einer Location und ihrer Geschichte sein und – wie in unserem Fall – Spaß daran, solch surreale Orte zu dokumentieren. Oberstes Credo ist für uns, Respekt vor jedem Ort zu wahren und dem Urbex-Leitsatz zu folgen. Was ist Urbex – das ist also je nach Interessengemeinschaft etwas unterschiedlich. Viele möchten einfach nur den Thrill genießen und fotografieren nicht. Einige gehen gezielt auf Motivjagd. Mancher möchte sich gruseln und möglichst gruselige Momente erleben. 

Wie findet man einen Lost Place?

Es ist oftmals nicht einfach, einen Lost Place zu finden. Nicht zuletzt darum ist Urbex so spannend. Es erfordert manchmal detektivische Recherchen, um einen Ort zu finden. Kleinste Hinweise in Fotos anderer Urbexer können eine gute Fährte sein. Ist man in einer Community oder in einer Gruppe auf Facebook aktiv oder verfolgt aktiv Urbex-Blogs, kann man Kontakte knüpfen und Locations tauschen, wenn man selbst schon Lost Places “gesammelt” hat. Am wichtigsten ist aber, stets die Augen offen zu halten, wenn man unterwegs ist. Mit Glück findet man in direkter Umgebung einen verlassenen Platz und kann so erste Erfahrungen machen. Wir haben beispielsweise schon interessante Lost Places im Harz gefunden. Dort gibt es zahlreiche Orte, die einfach betreten werden können.

Ihr wollt detaillierte Tipps, um verlassene Orte zu finden? Hier haben wir für euch Infos zusammengetragen.

Ihr kennt schon einen Lost Place und wollt gleich loslegen? Dann schaut euch bitte vorher noch an, was ihr mitnehmen und woran ihr denken solltet, bevor euch die Abenteuerlust überkommt!

Was ist Urbex für euch? Was für Erfahrungen habt ihr bisher mit Lost Places gesammelt? Und warum faszinieren sie euch? Wir freuen uns über Austausch!

What is urbex: Take nothing but pictures. Leave nothing but footprints. Kill nothing but time.
Was ist Urbex? Der ursprüngliche Grundsatz ist englischsprachig.

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekommen wir durch deinen Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht, jedoch unterstützt du uns dabei, dieses Projekt weiter voranzutreiben, um unsere Erfahrungen auch in Zukunft hier zu teilen. 

4 Antworten auf „Urbex – was ist das überhaupt?“

    1. Thanks a lot. We hope you found all the information you were searching for. If not – please ask. 🙂 You are already active in Urbex?

  1. Ι was suggested this websitе by my cousin. I am not
    ѕure whether thіs post is writtеn by
    him as no one else know suсh detailed about my problem.
    You’re incredible! Thanks!

    1. We’re glad to help 🙂 The post was written by us. If you have any further questions – feel free to ask. We’ll try to answer in the best way we can!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.